Neubrandenburger Philharmonie

Fragen

Die Neubrandenburger Philharmonie prägt seit 70 Jahren das Musikleben in Mecklenburg-Vorpommern und weit darüber hinaus! In der 2001 eröffneten Konzertkirche begeistert der renommierte Klangkörper sein Publikum mit den unterschiedlichsten Konzertformaten. Dabei ist das Repertoire nicht nur auf Klassik beschränkt, sondern umfasst ebenso Filmmusik, Jazz und andere Musikgenres. Unter der Leitung von GMD Sebastian Tewinkel und mit der lettischen Sopranistin Margarita Vilsone widmet sich das Orchester bei seinem diesjährigen Gastspiel philosophischen Fragen in der Musik.

Vier letzte Lieder, eine unbeantwortete Frage und finaler Triumph

 Bei ihrem diesjährigen Gastspiel widmet sich die Neubrandenburger Philharmonie philosophischen Fragen.  Blühen und Vergehen, Lebensreife und Abschiednehmen thematisieren die stimmungsvollen Gedichte von Hermann Hesse und Joseph von Eichendorff dar, die Richard Strauss 84jährig mit Blick auf den eigenen Tod vertonte.  Der reine, leuchtende Klang seiner „Vier letzten Lieder“ zeugt von „einer Überlegenheit und Beruhigung, für die es keine Leiden, keine quälenden Fragen mehr gibt“ (Werner Oehlmann). Die lettische Sopranistin Margartita Vilsone wird des Meisters Schwanengesang gemeinsam mit der Neubrandenburger Philharmonie unter Leitung von GMD Sebastian Tewinkel interpretieren.

Sebastian Tewinkel • Dirigent
Neubrandenburger Philharmonie

Programm
Charles Ives
The Unanswered Question

Richard Strauss
Vier letzte Lieder

Cesar Franck
Sinfonie d-Moll